Gutachten & Projekte

Die Landesentwicklung betreut und fördert eine Vielzahl von Projekten um die Attraktivität des Landes zu steigern und regionale Problemstellungen zu bearbeiten. Hierzu einige Beispiele:

Entwicklungsgutachten für den bayerisch-tschechischen Grenzraum

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat und das Ministerium für Regionale Entwicklung der Tschechischen Republik haben ein gemeinsames Entwicklungsgutachten in Auftrag gegeben. Ziel war es, in intensiver Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren Perspektiven zur Stärkung des Grenzraums zu entwickeln.

Mehr anzeigen

Das Gutachterteam hat hierfür fünf besonders relevante Themenbereiche ermittelt: Bildung und Qualifizierung, Wissenschaft und Hochschulen, Wirtschaft, Verkehrsinfrastruktur und Telekommunikation sowie Tourismus und Kultur. Für diese Themen wurden Handlungsempfehlungen ausgearbeitet.

Einbindung der Region

Über den gesamten Prozess hinweg wurden die Akteure vor Ort – Kommunen, Kammern, Regionale Planungsverbände, Tourismus- und Naturschutzverbände, Bezirksheimatpfleger, Hochschulen und Universitäten u. a. – eingebunden. Es fanden über 100 Experteninterviews statt sowie ein großer „Grenzraum-Zukunftsworkshop“ mit über 120 Teilnehmern. Hochrangige Regionalvertreter aus Bayern und Tschechien wurden im „Regionalforum“ unter Leitung von Herrn Staatssekretär Albert Füracker beteiligt.

Die Realisierbarkeit der gutachterlichen Empfehlungen und deren Umsetzung durch regionale Akteure wurde erneut mit den Beteiligten vor Ort abgestimmt. Durch die enge Einbindung der Initiativen vor Ort konnte das regionale Knowhow eingebracht und eine passgenaue, umsetzungsorientierte Zukunftsstrategie für den Grenzraum erarbeitet werden.

Leuchtturmprojekte für die Grenzregion

Auf Basis des Entwicklungsgutachtens erfolgt seit Januar 2016 die Umsetzung grenzüberschreitender Leuchtturmprojekte durch regionale Akteure, die durch das Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat finanziell unterstützt werden. Im Nachgang zum Gutachten wurden bereits folgende Leuchtturmprojekte initiiert:

  • Beratungsbüros in Niederbayern (Freyung), Oberfranken (Marktredwitz) und der Oberpfalz (Cham mit Außenstelle Weiden)
  • Grenzüberschreitendes Koordinierungsbüro in Regen mit Schwerpunkt Netzwerk Kultur und Tourismus
  • Demografie-Kompetenzzentrum Oberfranken
  • Grenzüberschreitendes Kompetenzzentrum zur Aus- und Weiterbildung von Pflegekräften und Gesundheitsberufen
  • Kulturregion Bayern-Böhmen 2017
  • Sprachkompetenzzentrum für Deutsch und Tschechisch
  • Grenzüberschreitendes Skilanglaufzentrum Silberhütte
  • Koordinierungsstelle grenzüberschreitender Rettungsdienst
  • Projektmanagement artenoah 2016
  • Archäo-Zentrum Bayern-Böhmen.

Ländlicher Raum hat Zukunft - Leuchtturmprojekte stärken Grenzraum

Der Grenzraum ist das Herz Europas. Es gilt ihn zu stärken und zu fördern. Die Leuchtturmprojekte sollen den bayerisch-tschechischen Grenzraum nachhaltig noch enger verzahnen durch:

  • eine verbesserte Nutzung von EU-Fördermitteln durch neue Beratungsbüros vor Ort.
  • die Förderung des grenzüberschreitenden Tourismus durch neue touristische Highlights und die Steigerung der Attraktivität bestehender Tourismusmagneten.
  • Stärkung der Wirtschaftskraft durch Innovationsförderung.
  • Abbau sprachlicher Barrieren.
  • Bildung neuer Netzwerke und Stärkung des gegenseitigen Verständnisses.

Weniger anzeigen

Bayernnetz für Radler

Logo_Bayernnetz_für_Radler

Das Bayernnetz für Radler bietet Informationen zum landesweiten Fernradwegenetz mit derzeit 123 Routen auf rund 9.000 km Länge.

Mehr anzeigen

Tagesausflug, verlängertes Wochenende oder lang ersehnter Urlaub? Bayerns vielfältige Landschaften, faszinierende Naturdenkmäler und kulturelle Highlights können entlang von 123 Fernradwegen auf einer Länge von insgesamt rund 9.000 km entdeckt werden. Die im Bayernnetz für Radler enthaltenen Wege erfüllen verschiedene Qualitätskriterien, die eine einfache Orientierung auf verkehrssicheren Wegen und ein familienfreundliches Radeln in ganz Bayern ermöglichen.

Das Bayernnetz für Radler ist ein gemeinsames Angebot der Obersten Baubehörde im Bayerischen Innenministerium und des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Es bietet einen schnellen Überblick über den Verlauf der einzelnen Radwege, Informationen zu interessanten Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten. Damit man bereits zu Hause eine Route planen kann, gibt die Übersichtskarte viele nützliche Tipps rund ums Radfahren. Die kostenlose Übersichtkarte Bayernnetz für Radler kann hier bestellt werden.

Im Internet steht ein interaktiver Kartendienst zur Verfügung. Kernfunktion ist das „Routing“ – das die vielseitige Radrouten- und Etappenplanung ermöglicht. Hier können für alle Start- und Zielpunkte in Bayern Radtouren individuell geplant werden. Höhenprofile gehören dabei ebenso zum Service wie Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten in den Orten an den Routen und viele weitere hilfreiche und nützliche Tipps. Auf Wunsch lassen sich auch Einstellungen etwa bezüglich Pausen, Steigung, oder Geschwindigkeit vornehmen. Die Routen lassen sich ausdrucken oder als GPS-Track herunterladen.

Weniger anzeigen