Raumbeobachtung

Die Raumbeobachtung liefert aktuelle Informationen zu den Standort- und Lebens­bedingungen bzw. raumbedeutsamen Entwicklungen in Bayern in Form von Daten, Grafiken und Karten sowie erläuternden Texten. Sie nutzt dabei Daten der amtlichen Statistik sowie Geodaten.

Ein wichtiges Arbeitsmittel der Raumbeobachtung ist das Rauminformationssystem Bayern (RISBY), das aus zwei Teilbereichen besteht:

  • Geoinformationssystem (GIS): Fachauskunftssystem der Landes- und Regionalplanung in Bayern mit raumbezogenen Daten (Geodaten). Es enthält unter anderem kartografische Darstellungen und Informationen

    - des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP), z. B. Strukturkarte,
    - der Regionalpläne,
    - anderer Fachplanungen sowie
    - den Grabungsatlas Bayern.

    Diese sind mit zu lizenzierenden Daten der Bayerischen Vermessungsverwaltung, wie Landkarten und Luftbilder, kombinierbar.

  • Geodatendienste: Nutzung von Geodaten mit Hilfe des Internets. Geodatendienste können in GIS-Systeme und Kartenviewer eingebunden werden. Damit lassen sich entsprechende Inhalte als Karten visualisieren.

Die Ergebnisse der Raumbeobachtung werden im Raumordnungsbericht und in den Daten zur Raumbeobachtung  veröffentlicht.

  • Mit dem Raumordnungsbericht berichtet die Staatsregierung dem Landtag alle fünf Jahre über den Stand der Raumordnung in Bayern, die Verwirklichung des Landesentwicklungsprogramms und über neue Planungsvorhaben von allgemeiner Bedeutung.

  • Die Daten zur Raumbeobachtung werden im Internet auf dem aktuellen Stand gehalten.