Logo der Bayerischen Landesentwicklung

Interkommunales Förderprogramm Innenentwicklung in der ILE Klosterwinkel

Externer Link: ILE Klosterwinkel

Die Kommunen der ILE Klosterwinkel nehmen die Herausforderungen der demographischen und gesellschaftlichen Entwicklung aktiv an. Gemeinsames Ziel ist es, besonders die Ortskerne als Wohn- und Wirtschaftsraum attraktiv zu halten. Nicht zuletzt als Beitrag zum Flächensparen zielt das Förderprogramm auf die Reaktivierung von leerstehenden Immobilien.

Dazu sollen Bauinteressenten, Sanierungswillige und Erwerber von Immobilien in ihren Investitionsvorhaben unterstützt werden, um der Abwanderung aus den Kernorten und deren Attraktivitätsverlusten entgegenzuwirken. Die Schaffung von zusätzlichen Mietwohnungen für unterschiedlichste Bedürfnisse ist dabei ein weiteres Strategieziel. Das Förderprogramm wird ergänzt um flankierende Maßnahmen im Bereich Eigentümerinformation und -beratung sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Dieses innerhalb der ILE Klosterwinkel interkommunal abgestimmte Förderprogramm zur Stabilisierung und Innenentwicklung der Ortskerne bezieht alle Innerortsbereiche der Hauptorte und der Ortsteile der Mitglieder der ILE Klosterwinkel mit ein. Das Förderprogramm gilt in den Grundsätzen und Eckpunkten einheitlich gemäß den nachfolgenden Regularien.

    Inhalt

    • Bauberatung

    Losgelöst von dem von den Bauherren ggf. privat beigezogenen Bauplaner/ Architekten setzt die Förderung durch die ILE-Kommunen eine Sanierungs- bzw. Bauberatung voraus. Hierfür stehen von der Kommune bestellte Berater zur Verfügung, die eine kostenlose Erstberatung in definiertem Umfang anbieten.

    • Förderung baulicher Investitionen

    Die Gemeinde fördert die Sanierung leerstehender Gebäude und gegebenenfalls einen erforderlichen Abbruch alter Gebäudesubstanz, sofern dort anschließend wieder ein Neubau eines Wohn- oder Gewerbegebäudes erfolgt.

    Mehr anzeigen

    Zuwendungsempfänger

    • Antragsberechtigt für die Fördermöglichkeit ist jede natürliche und juristische Person, die im Geltungsbereich Eigentümer/in eines förderfähigen Anwesens ist. Für die Bauberatung sind neben dem/der Grundstückseigentümer/in auch potentielle Kaufinteressenten antragsberechtigt.

    Art der Förderung

    • Zuschüsse

    Fördervoraussetzungen

    • Lage im Geltungsbereich der Satzung zum ILE-weiten Förderprogramm zur Stabilisierung und Innenentwicklung der Ortskerne in der je Gemeinde gültigen Fassung (im jeweiligen Rathaus zu erfragen).
    • Das Gebäude muss mindestens zwölf Monate leerstehend sowie mindestens 50 Jahre alt sein.
    • Fördervoraussetzung ist die Abstimmung der Gestaltung im Rahmen der Bauberatung.
    • Der Antrag für die Fördermöglichkeiten ist vor Beginn der jeweiligen Maßnahme schriftlich bei der Gemeinde einzureichen.
    • Nach der positiven sachlich-inhaltlichen Prüfung des Antrags wird die Gemeinde im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel über die Förderung entscheiden. Gegebenenfalls kann eine vorzeitige Baufreigabe erteilt und die Bewilligung einer Förderung für das nächste Haushaltsjahr vorgemerkt werden.

    Förderhöhe

    • Bauberatung: Die Kommune bezahlt eine Bauberatung der Bauherren von bis zu 5 Beratungsstunden bei durch die Kommune bestellten Beratern.
    • Förderung baulicher Investitionen: Zuschuss in Höhe von 10% der nachgewiesenen Investitionskosten, max. 10.000 , Investitionssumme mind. 20.000 ; Keine Förderung von Eigenleistungen

    Fördergeber

    • Jeweils zuständige Kommune der ILE-Klosterwinkel

    Ablauf und Fristen

    • Das Förderprogramm ist am 01.01.2020 in Kraft getreten und gilt zeitlich begrenzt zunächst bis zum 31.12.2024.

    Sonstige Hinweise

    • Der Zuschuss wird erst ausbezahlt, wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, dem Förderziel entspricht, die notwendigen Unterlagen (z.B. Bau-, Handwerkerrechnungen) vorliegen und die Bezugsfertigkeit nachgewiesen ist. Erbrachte Eigenleistungen werden nicht gefördert.
    Weniger anzeigen