Voraussetzungen

Der Durchführung von Teilraumgutachten werden folgende Voraussetzungen – im Sinne von Erfolgsfaktoren – zugrunde gelegt:

  • Grundvoraussetzung und wesentlicher Erfolgsfaktor ist die von kommunaler Seite ausgehende Initiative und der erklärte Wille aller beteiligten Kommunen, ein entsprechendes Entwicklungskonzept erarbeiten lassen und auch umsetzen zu wollen. Damit wird - im Unterschied zu rein staatlichen Initiativen - die inhaltliche Beteiligung sowie die notwendige Akzeptanz auf kommunaler Seite sichergestellt.
  • Im Untersuchungsraum muss eine von den politisch Verantwortlichen erkannte konkrete Problemlage vorhanden sein, die ein gemeinsames Handeln in mehreren Fachbereichen (Querschnittsorientierung) erfordert.
  • Der Untersuchungsraum muss eine handhabbare Größe haben, die i.d.R. im Minimum mehrere Gemeinden umfasst und im Maximum bei der Größe einer Planungsregion liegt.
  • Die kommunalen Entscheidungsträger werden unmittelbar eingebunden, um die vorhandenen Entwicklungsvorstellungen, aber auch die internen Reizthemen, Leitgedanken und Ideen zu erfassen.